Problem-Beschreibung

Bei einem unserer Kunden trafen wir vor kurzem wieder einmal auf eine Problematik, welche uns interessant genug erschien einen Beitrag darüber zu verfassen.
In der SharePoint 2013 OnPremise Version wurde eine Projektmanagement-Software installiert und konfiguriert. Um die Anforderungen des Kunden umfassend abzudecken, wurde unter anderem auch Nintex-Workflow verwendet. Die interne List-Item-ID des SharePoint wurde hier verwendet um eine Custom Projekt-ID zu generieren, welche zusätzlich zur ID weitere Informationen beinhalten sollte. Zusätzlich wurde eine weiteres Listen-Feld definiert, welches eindeutige Werte beinhalten sollte (keine doppelten Einträge). Nach einigen Tests durch den Kunden wurde bemängelt, dass List-Item-IDs (in der Custom-Spalte) fehlen würden. Nach einigen Checks (Nintex-Workflow, Papierkorb etc.) stand schnell fest, dass die Problem-Ursache an einer anderen Stelle liegen muss. Nach einer kurzen Recherche stießen wir auf den entscheidenden Hinweis:

Problem-Ursache

Die List-Item-IDs werden direkt nach dem Abspeichern des Formulars für den neuen Eintrag reserviert. Die Prüfung der eindeutigen Werte in den entsprechenden Spalten findet jedoch erst danach statt. Sollte also versucht werden, doppelte Werte in eindeutigen Spalten einzutragen, folgt für den Anwender eine Fehlermeldung des SharePoint. Zu diesem Zeitpunkt wurde die List-Item-ID intern jedoch schon reserviert und kann somit nicht mehr verwendet werden. Folge daraus ist, dass die IDs im Nirvana des SharePoint verloren gehen.

Problemlösung

Es gibt verschiedene Lösungsansätze um diese Problematik in den Griff zu bekommen, je nachdem welcher Ansatz für den Kunden am besten entspricht:
• Die möglichen ID-Lücken ignorieren
• Spalte mit eindeutigen Werten entfernen
• Die SharePoint List-Item-ID ersetzen (z.B. in Kombination mit einer gesonderten Liste zur Verwaltung der IDs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.