Die Digitale Transformation ist in den meisten Betrieben kein Fremdwort. Mitarbeiter und auch die Führungsebene sind sich einig, dass es mehr Maßnahmen geben muss welche die digitale Zusammenarbeit fördern. Social Media und alle Arten von Messenger sind aus unserem Privatleben nicht mehr wegzudenken. Wir nutzen ganz selbstverständlich WhatsApp um den nächsten Familienausflug zu planen, zeigen auf Instagram und Facebook Kuchen, welchen wir am Wochenende gezaubert haben oder posten auf LinkedIn Fachbeträge die unsere berufliches Leben betreffen und unsere Kollegen interessieren könnten. Wir nutzen unterschiedliche Tools auf verschiedenen Endgeräten völlig natürlich. Das gehört zu uns, wie das Zähneputzen.

Im Büro steht den meisten Arbeitnehmern im schlimmsten Fall vielleicht nur ein Messenger Service zur Verfügung. Das wars, Dokumente werden auf dem FileServer abgelegt und Projekt, tja Projekte: da macht es die Free Ware aus dem Netz.

Jeder Bereich hat sich ein eigenes System zusammengeschustert und lebt damit sehr gut. Nur was wenn man Informationen von anderen Fachbereichen benötigt? Oder diese maßgeblich am Projekt mitarbeiten sollen? Dann funktioniert die Silolösung auf einmal nicht mehr und alles muss per Mail organisiert werden.

Digitalisierung in der Projektarbeit.

Existiert hingegen eine gut funktionierende Projektplattform im Unternehmen kann jeder Mitarbeiter technologische Möglichkeiten flexibel und fallbezogen nutzen. Das heißt jede Fachabteilung hat einen eigenen Bereich mit Wiki, Dokumentenablage, Projektraum usw. Hier können völlig individuell Tools zusammengestellt werden, welche genau die Anforderungen des Teams treffen. Das nennt man dann Mitarbeiterzentrierter Arbeitsplatz und gibt den Mitarbeitern die Möglichkeit sich die Art und Weise der Zusammenarbeit eigenmächtig und bedarfsgerecht zusammenzustellen und zwar für jedes einzelne Projekt.

Dieser Ansatz sollte bei keiner digitalen Strategie im Unternehmen fehlen.

Arbeitsplatz der Zukunft

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und auf dem Markt zu bestehen ist ein bestimmter Grad an Digitalisierung unabdingbar. Fakt ist, dass Menschen immer im Büro arbeiten werden aber viele Beschäftigte wollen zukünftig deutlich mehr den Ort und Zeit ihres Wirkens bestimmen. Was zusätzlich dafür sorgt, dass man sich innerhalb eines Unternehmens mit den Möglichkeiten der Digitalisierung beschäftigen muss. Der Spagat zwischen einer einheitlichen Lösung welche bestimmte Richtlinie eines global agierenden Unternehmens einhält und Mitarbeitern die Freiheit gibt bestimmte digitale Räume selbst zu gestalten ist hier die Kunst.

Eine Lösung selber bauen oder bestehendes Nutzen?

Eine individuelle Lösung für das eigene Unternehmen schaffen liegt nahe, denn sicherlich kann kein bestehendes System genau das abdecken, was man sich als Unternehmen vorstellt. Doch ist es leider so, dass diese individuellen Lösungen schwer skalierbar und irgendwann auch nicht mehr State-of-the-Art sind. Schaut man sich Office 365 an sieht man ein rasant wachsendes Angebot. Da fällt es erst einmal schwer durchzusehen jedoch lohnt es sich, sich näher mit dem Angebot zu beschäftigen. Der Service ist einfach skalierbar und bietet auch in Zeiten von weltweiten Hackerangriffen mehr Sicherheit. Mitarbeiter können aus vielfältigen Tools wählen, welche genau die Funktionalität abdecken, die gerade benötigt wird. Das schafft mehr Akzeptanz für das vorhandene digitale Collaboration-Portal und hebt damit die Effizienz eines jeden Mitarbeiters.

GABO ist der Lösungsanbieter für Geschäftsprozesse im Bereich digitale Zusammenarbeit und Business Intelligence. In Kombination mit unserer Branchen- und Technologiekompetenz schaffen wir die Zukunftslösungen, die es unseren Kunden ermöglichen, erfolgreich zu handeln und zu agieren.

Mit dem Projektportal ADASTRA PI auf Microsoft SharePoint-Basis ist erfolgreiches Projektmanagement garantiert – unter anderem dank ständiger Verfügbarkeit aktueller Informationen und Dokumente zum Projekt. Projekträume können individuell erstellt werden. ADASTRA PI bietet die technologischen Möglichkeiten flexibel, fallbezogen und fachübergreifend zu arbeiten.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.gabo.de/adastra-pi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.